Solisten und Schauspieler

Die ausgebildete Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin Jasmin Rituper studierte Tanz und Musical an der Amsterdam Theaterschool. Ab 2004 tanzte sie für verschiedene Modern/Jazz Kompanien, tourte mit einer Tango-Operette durch Holland und Ungarn und war Mitglied einer Freelance Performance Company. 2007 brachte sie ein Artist Visa nach New York, wo sie für fünf Jahre als darstellende Künstlerin im Entertainment Bereich beschäftigt war. Ritupers große Leidenschaft gilt der Luftakro­batik, ebenso fühlt sie sich in der Burlesque- und Varieté-Szene zu Hause. Seit 2011 ist sie zurück in Europa und im­mer wieder für die Philharmonie Salzburg und die Kinderfestspiele als Tänzerin und Schauspielerin auf der Bühne.

Alexander Wengler ist einer der wichtigsten Repräsentanten der österreichischen HipHop-Szene. Als Haupt-Act der Breakin’ Conven­tion: International Festival of Hip Hop Dance Theatre hatte er in London seinen internatio­nalen Durchbruch. Er performte auf unzähli­gen Bühnen dieser Welt, u.a. im Festspielhaus Salzburg, im Palace of Fine Arts Theatre San Francisco und im Circus Roncalli. Mit seiner B boy-Gruppe Moving Shadows und dem erfol­greichen Tanztheaterstück "Out of the Shad­ow" tourte er in ganz Europa. Für die Kinderfestspiele und die Philharmonie Salzburg tanzt er seit 2009.

Die in Salzburg geborene Mezzosopranistin Eva Hinterreithner absolvierte ihre akademische Ausbildung am Mozarteum Salzburg und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, wo sie im Konzert- und Operngesang diplomierte. Als Opernsängerin debütierte Hinterreithner in der Schweiz als 2. Dame in Mozarts Zauberflöte bei der Schlossoper Haldenstein in Chur. Ihre Lust an der sängerischen Interpretation verwirklicht sie auch im Lied- und Konzertgesang. Mit Konzertauftritten im In- und Ausland pflegt sie das Konzertrepertoire vom Barock bis zur Moderne. Eine langjährige Bereicherung ihres musikalischen Schaffens sind die Lieder und Schlager der 20er und 30er Jahre, die sie mit dem Ballaststofforchester zum Klingen bringt, zudem ist sie Mitglied der Vienna Swing Sisters. Im Team der Kinderfestspiele ist sie seit 2013.

Frederic Böhle studierte am Mozarteum Salzburg. Vor seinem Studium war er in der Schauburg und dem Festspielhaus München zu sehen. Noch während seines Studiums arbeitete er mit dem Regisseur Jay Scheib in New York, Paris und am Staatstheater Saarbrücken. 2011 wurde er dem Fernsehpublikum durch eine Hauptrolle in der Serie “Anna und die Liebe” bekannt. Es folgten Rollen im Historienfilm “Die Reichsgründung”, “Soko Stuttgart”, vielen Kurz- und Langfilmen und ab 2014 in der ARD Serie “Rote Rosen”. Auf der Bühne konnte man ihn in Produktionen der Salzburger Festspiele, der Philharmonie Salzburg, dem Stadt theater Kempten, dem 100 Grad Festival Berlin und Lawine Torrèn (u.a. Schafberg 1911, Linzer Klangwolke) sehen. Als Sprecher ist er insbesondere dem Bayrischen Rundfunk verbunden. Lesungen hielt er unter anderem für die internationale Wilhelm Müller Gesellschaft, das Kurt-Weill Festival Dessau und die Komische Oper Berlin. In der Erfolgsproduktion “Backbeat – Die Beatles in Hamburg” stand er als John Lennon auf der Bühne. Im Moment spielt er in "Matthäus.Passion" der Staatsoper Nürnberg die Rolle des Judas Iskariot.Frederic ist seit 2013 im Team der Kinderfestspiele.

Yvonne Moules studierte Gesang am Mozarteum bei Heiner Hopfner und Martha Sharp. Meisterkurse besuchte sie bei KS Ruthilde Boesch. Für ihren Gesang wurde sie u.a. ausgezeichnet mit dem Gianna Szel Stipendium, sowie dem Matthias Klotz Preis. In der Kammeroper Humbach sang sie u.a. die Gretel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“, sowie Ännchen in v.Webers „Freischütz“ und Pepi in „Wiener Blut“. Bei der Uraufführung der Oper „Der kleine Prinz“ sang sie die Titelrolle mit der Jungen Philharmonie Salzburg. Den kleinen Prinzen interpretierte sie auch für die deutsche Uraufführung mit dem BR Orchester, sowie bei weiteren Aufführungen mit den Stuttgarter Philharmonikern. Seit 2007 ist Yvonne Moules bei den Kinderfestspielen Salzburg auf der Bühne zu sehen.

Die Salzburgerin Kathi Gudmundsson hatte ihren ersten Gesangssoloauftritt mit 7 Jahren in der Pfarrkirche Anthering als Erzengel Gabriel. Den ersten internationalen Auftritt (gleichzeitig ihr Operndebut) hatte sie mit 19 bei den Salzburger Festspielen als Barbarina in “Le nozze di Figaro” unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt und Luc Bondy. Danach Engagements im In- und Ausland (Staatsoper Island, Festivals, Kinderfestspiele, etc.). Seit 1998 moderiert sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Christian die tägliche Morgensendung auf Antenne Salzburg, eine der erfolgreichsten Morgensendungen im österreichischen Radio. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern, ihrem Stiefsohn (Chartstürmer Thorsteinn Einarsson), ihrem Ehemann (auch Opernsänger) und einem Pudel in Salzburg. Seit 2013 tritt sie in verschiedenen Rollen bei den Kinderfestspielen auf.

 

Mehr in Kürze